In stürmischen Jahren

Texte des türkischen Revolutionärs


13,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

Art.Nr.: PD-05430
Autor: Ibrahim Kaypakkaya
Zusätzliche Infos: Herausgegeben von Cilasun, Emrah. Übersetzt von Stengl, Anton
Umfang: 276 Seiten - 21,0 x 14,0 cm
Einband: Broschiert
Schlagwörter:
Türkei, Maoismus, Marxismus-Leninismus, TKP/ML, Guerrilla, Volkskrieg, Revolution, in, der, Türkei, Widerstand, in, der, Türkei, Kaypakkaya, 'Maoistische, Kommunistische, Partei', (MKP)., 'Marxistische, Leninistische, Kommunistische, Partei, -, MLKP', (Marksist-Leninist-Komünist-Partisi), 'Volksbefreiungsarmee, der, Türkei', (THKO), 'Devrimci, Sol', ('Dev-Sol', -, Revolutionäre, Linke), ´Befreiungsarmee, der, Arbeiter, und, Bauern, der, Türkei´, (TIKKO), Türkei, Ländlicher, Raum, Soziale, Situation, Geschichte, 1969-1973, Quelle

Sommer, Sonne, Strand - billiger Urlaub in einem Land mit "Kopftuchmädchen", wie der rassistische SPD-Politiker Sarrazin zu sagen pflegt, Moscheen und Minaretten. Dass dieses Land, die Türkei, eine Geschichte revolutionärer, sogar kommunistischer Bewegungen hat, passt nicht ins Bild (und gefällt sicherlich auch nicht Sarrazin). Dieses Buch stellt Texte des Gründers der "Kommunistischen Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten" und der "Befreiungsarmee der Arbeiter und Bauern der Türkei", Ibrahim Kaypakkaya, vor. Er wurde 1972 von der Polizei ermordet.
Die Türkei in diesen Texten, in den Jahren zwischen 1969 und 1973, war viel mehr als heute ein Bauernland. Ein Großteil der Industrie war noch in Istanbul konzentriert. Von Massentourismus war noch nicht die Rede: Antalya war nicht wegen des Golfplatzes von Belek bekannt, sondern wegen "cicek ve cilek", wegen Blumen und Erdbeeren.
Kaypakkaya analysierte die türkische Gesellschaft im Dorf und in der Kleinstadt: Ein mittlerer Bauer besaß in der Regel ein Paar Ochsen; für die armen Bauern in der Ebene war es schwer, ein Haus zu bauen, weil es dort keine Pappeln und Weiden gibt - daraus wurden die Bauernhäuser gefertigt, nicht etwa aus Ziegel oder Zement.
Mit dem Handwerk war es ziemlich vorbei: die Kupferschmiede, die das Kupfer hämmern, die Verzinner, die Blechschmiede und die Ofensetzer kämpften ums Überleben. Die industrielle Produktion vernichtete sie, der große Kapitalismus kam ins Dorf. Die Auswanderung nach Deutschland hatte schon längst begonnen.
In Istanbul hörten die Studenten natürlich die Beatles und die Mädchen trugen Miniröcke - während auf dem Land noch die Ochsengespanne fuhren.
Kaypakkaya untersuchte diese soziale Wirklichkeit im Hinblick auf die Frage nach der Möglichkeit einer nationalen, also anti-imperialistischen, und demokratischen Revolution als Weg zur sozialistischen Gesellschaft.

Artikel 197 von 234 in dieser Kategorie

Katalogbestellung

Bestellen sie kostenlos und unverbindlich unseren Katalog!


Katalog

Jetzt anfordern!


Geschenkgutscheine

Geschenkgutschein
Geschenkgutscheine
Sofortiger Email-Versand!

Newsletter-Anmeldung

Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Neue Artikel

Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

RSS-FEED

Sehen Sie neue Artikel auf einen Blick!

RSS Feed

Zum abonnieren dieser Webseite als RSS Feed, klicken Sie auf diesen Button

Parse Time: 0.385s
10.485.760 Byte